Brand landwirtschaftl. Nebengebäude in Auberg

Januar 15, 2018

Um 17:17 Uhr des 11. Jänner 2018 erfolgte die Einsatzmeldung in der Alarmstufe 2.  Bei dieser günstigen Tageseinsatzzeit war Tank St. Peter bereits nach 3 Minuten besetzt. Nach genauerer Rückversicherung über die Einsatzadresse  wurde als Anfahrt  der Güterweg über den Hollerberg gewählt.  Eine hohe Feuersäule deutete auf ein intensiveres bzw. bereits fortgeschrittenes Brandgeschehen hin. Kurz vor dem Eintreffen konnte auf Tank Auberg aufgeschlossen werden. Eine erste Erkundung ergab, dass das Schadensobjekt (Fahrzeuggarage, Maschinen-und Geräteeinstellung mit Hopfenernteanlage)  in Alleinlage, abgetrennt vom Hauptkomplex situiert war. Tank St. Peter konzentrierte sich daher auf die Sicherung des angrenzenden Wirtschafts- und Wohngebäudes aufgrund des Funkenfluges. Ein Atemschutztrupp löschte und  sicherte in Folge mit einem weiteren HD-Rohr das bereits bedrohte Hackgutlager an der Südseite.  Andere Kräfte kühlten den Bereich des Dieseltanklagers. Die Besatzung des nachrückenden LFB unterstützte den Aufbau einer Zubringerleitung aus einem nahen natürlichen Teich.

Atem St. Peter wurde in Bereitschaft in rauchfreier Zone zur Aufstellung gebracht, kam aufgrund des ausschließlichen Außenangriffes nicht weiter in Verwendung.

Trotz des raschen Einsatzes der rund 130 Einsatzkräfte konnte das Gebäude nicht gehalten werden.

Die FF St. Peter war mit sämtlichen Fahrzeugen und mit 35 ausgerückten Kameraden im Einsatz.  (eh)