Rindersuche

März 28, 2018

Am Samstag den 24. März brachen insgesamt sieben Kälber bei der Familie Wolkerstorfer von der Weide aus, die FF St. Peter/Wbg. wurde gegen 20:00 Uhr alarmiert. Die Einsatzkräfte konnten die entflohenen Tiere rasch lokalisieren, aber leider nicht einfangen. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde der Einsatz vorerst beendet.

Sonntag früh morgens wurde der Einsatz fortgesetzt und später die freiwillige Feuerwehr Auberg und Kasten nachalarmiert. Trotz der großen Truppstärke war es nicht möglich die scheuen Tiere einzufangen.

Sonntagabend konnten schließlich fünf Tiere mithilfe eines Narkosegewehrs betäubt und nach Hause gebracht werden.

Montagabend wurde die FF-St. Peter/Wbg. nochmals um Hilfe gebeten – ein kleiner Trupp begab sich erneut auf die Suche nach den letzten zwei Jungtieren. Bei dieser nächtlichen Suche konnte das vorletzte Kalb mithilfe der Wärmebildkamera gefunden, betäubt und nach Hause gebracht werden.

Schlussendlich kam es am Dienstag noch zu einem Happy-End. Das letzte Tier konnte eingefangen und in den Stall gebracht werden.

 

Hier der Beitrag von Oberösterreich heute: http://tvthek.orf.at/profile/Oberoesterreich-heute/70016